Jahresprogramm Kunsthaus BBK 2017

Änderungen am Programm vorbehalten!

 

  •  27.01.-26.02.2017 NEU IM BBK 2017 präsentiert neun neue Mitglieder

(Diverse Techniken, Vernissage am 26.01.2017)

Als mitgliederstärkste Bezirksgruppe des BBK Niedersachsen, freut sich der BBK Braunschweig die Werke von neun Neuzugängen präsentieren zu dürfen: Eimo Cremer, Johannes Hahn, Anna Henke, Timo Hoheisel, Uschi Korowski, Angela Kühner, Beatrix von Pilgrim, Denis-Stuart Rose und Ulrike Wathling zeigen einen Querschnitt ihres künstlerischen Schaffens aus den Bereichen Fotografie, Rauminstallation, Druckgrafik, Zeichnung, Bildhauerei, Skulptur und Objekt im Kunsthaus BBK sowie im Kunsthaus-Garten.

Angela Kühner Uschi Korowski  Timo Hoheisel

  • 10.03. – 09.04.2017 Mona Fischer „In mir und über mir"

(Malerei, Grafik, Vernissage am 09.03.2016)

Mona Fischer studierte Freie Kunst an der Kunsthochschule Braunschweig und war Meisterschülerin bei Prof. Roland Dörfler. In Ihrem umfassenden künstlerischen Werk nimmt die Malerei den größten Platz ein, aber auch grafische Techniken und Fotoarbeiten gehören zu ihrem Repertoire. Einst ausgehend vom kritischen Realismus, spielt im Laufe ihrer künstlerischen Entwicklung die äußere Wirklichkeit nur noch bedingt eine Rolle. Malerei wird zum Katalysator, der den Verarbeitungsprozess aller Einflüsse, die das Menschenleben bestimmen, leitet. Aus Ihrer Vorliebe für aleatorische Verfahren macht sie sich den Zufall zunutze, ohne jedoch die figurative Malerei gänzlich zu verlassen. Seit 2007 arbeitet sie u.a. an verschiedenen Verfahren der Monotypie – Einmaldrucke, die dem Prinzip des „Unkalkulierbaren" entgegenkommen.

  • 28.04.– 28.05.2017 Dörte Lehnigk „Zwischen-Welten“

(Malerei, Vernissage am 27.04.2017)

Die Künstlerin Dörte Lehnigk beschäftigt sich in ihren Arbeiten mit universellen Themen wie Tod und Leben, Krieg und Frieden, der Genderproblematik und der Emanzipation der Frau. In ihrem zwischen Fiktion und Realität befindlichen Bildkosmos steht der Mensch im Fokus. Schattenhafte Gestalten verhandeln in den ambivalenten Zwischen-Welten menschlichens Tuns die Befindlichkeiten in der Welt. Die vielfältigen Bedrohungen der Menschen durch die eigene Spezies, die immanente Doppelbödigkeit und die Schutzlosigkeit des Einzelnen versucht die Einbecker Künstlerin auf verschiedenen Ebenen in ihren eindrucksvollen und aufs wesentliche reduzierten Bildern sichtbar zu machen.

Dörte Lehnigk (1) Dörte Lehnigk (2) Dörte Lehnigk (3)

 

  • 09.06. – 09.07.2017 Jonas Karnagel, Gernot Baars „der & der – von cross bis kleb, von stoff bis over"

(Malerei, Zeichnung, Plastik, Vernissage am 08.06.2017)

Gernot Baars und Jonas Karnagel, zwei stadtbekannte Braunschweiger, ausgezeichnet durch innovative Techniken, arbeiten mit- und gegeneinander, machen Einzel- und Kooperationsprojekte, zerstören und bauen auf, kleben und kleistern, drucken und zeichnen. Im Kunsthaus präsentieren sie sich als Ganzes und als Einzelnes!

J.Karnagel (1)  Gernot Baars

  • 21.07. – 20.08.2017 Michael Ewen „Fotografie und Malerei im Dialog"

(Diverse Techniken, Vernissage am 20.07.2017)

Margot Michaelis schrieb über die Arbeit von Michael Ewen „Während in den Fotografien die abgebildete Realität in eine Struktur gebracht und gleichsam einem Rhythmus des Betrachtens unterworfen wird, so rhythmisieren die malerisch-experimentellen Arbeiten die Bildfläche, um daraus eine Vorstellung von Wirklichkeit zu generieren. Man glaubt, etwas wie Architekturen, Fensterdurchblicke, aber auch Textiles zu erkennen. Tatsächlich sind es erfundene oder besser ge-fundene Bildwirklichkeiten, die Michael Ewen mit Pinsel oder Rakel über viele Schichten von Papier gelegt hat. Es ist spannend, sich über den Herstellungsprozess hinter der Bildillusion Gedanken zu machen, den man nicht mehr ohne weiteres rekonstruieren kann.“

M.Ewen (1) M.Ewen (2)  M.Ewen (3) M.Ewen (4)

 

  • 25.08. – 01.10.2017 BBK Jahresausstellung 2017

(Diverse Techniken, Vernissage am 24.08.2017)

Im Spätsommer 2017 zeigt der BBK Braunschweig mit der Jahresausstelllung in der Ausstellungshalle 267 einmal mehr starke Positionen regionaler Künstler*innen. Der sogenannte white cube und die Großzügigkeit der Ausstellungsräume an der Hamburger Straße laden die Mitglieder des BBK Braunschweig ein, ihre Positionen frei von einem Ausstellungsthema und einer Formatvorgabe für die Jahresausstellung einzureichen. Freuen Sie sich mit uns auf eine Ausstellung, die das vielfältige Spektrum der lokalen Kunstszene anhand von über 50 Künstler*innen und ihren Werke präsentieren wird. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

Jaresausstellung BBK

 

  • 13.10. – 12.11.2017 Bärbel Moré „SPOT ON“

(Diverse Techniken, Vernissage am 12.10.2017)

Bärbel Morés Arbeitsmaterial sind Dinge des täglichen Gebrauchs, die durch ihre Bearbeitung und den Einsatz an ungewohntem Ort einen neuen Sinnzusammenhang erhalten. In der Ausstellung „SPOT ON“ richtet die Künstlerin einem Spot gleich für einen Augenblick den Fokus auf etwas: So verknüpft Moré auf poetische Weise Erlebtes und Zeitgeschehen, verwebt es mit dem spezifischen Ort, der Architektur oder dem Nutzungszweck. Im Kunsthaus BBK wird sie in einem prozesshaften Dialog mit dem Raum eine Installation erarbeiten, die gemeinsam mit Beispielen aus Malerei, Graphik und Objektkunst präsentiert, einen Einblick in mehrere Jahrzehnte künstlerischen Schaffens bietet.

Bärbel Moré  Bärbel Moré 2

  • 08.12.2017 – 14.01.2018 Olga Holzschuh, Britta Meyer

(Fotografie, Installation, Vernissage am 07.12.2017)

In ihren fotografischen Arbeiten, Installationen und Performances setzt die Künstlerin Olga Holzschuh sich mit der Selbstpräsentation in digitalen Medien und deren Auswirkungen in Bezug auf Gesten und Posen auseinander. Dabei untersucht sie akribisch den Zusammenhang zwischen sichtbaren und unsichtbaren Faktoren der Identitätsfindung- und bildung in der heutigen Zeit. Die Ergebnisse ihrer Recherche formuliert sie präzise mit subtiler Lichtführung - beinahe malerisch.
Die Künstlerin Britta Meyer hat die Auflösung eines Archivs im Ausgleichsamt Braunschweig fotografisch festgehalten. Die daraus resultierende Arbeit umfasst 328 Fotografien, die als Drucke in unterschiedlichen Formaten in neun originale Aktenordner eingeheftet wurden. Die Vorgänge der Aktenverwaltung überlagern sich hierbei mit den Auflösungsprozessen des Archivs. Für das Kunsthaus BBK verarbeitet Britta Meyer ihre dokumentarische Fotoarbeit in eine interaktive Rauminstallation.

Olga Holzschuh Britta Meyer Britta Meyer 2

 

 

 

 

   
© BBK Braunschweig