Helge Karnagel „Sensibles Chaos. Zwischen Bleistiftspitze und Pinselstiel“
(Malerei, Grafik, Plastik)
10.06.2016 – 17.07.2016, Vernissage am 09.06.2016 um 20:00 Uhr

Die Ausstellung „Sensibles Chaos. Zwischen Bleistiftspitze und Pinselstiel“ drängt manchem Besucher wohl die Frage auf, warum der Künstler Helge Karnagel so oft Akte malt und zeichnet. Wer läuft schon nackt über die Straße der Großstadt?

Ungezählte Künstler – besonders des Abendlandes – mussten sich über Jahrhunderte dieser Frage stellen. In der Geschichte der Kunst wurden oftmals gewaltige Erneuerungen in Form von Aktbildern begonnen und besondere Perlen unserer Kultur zeigen nackte Menschen.

02_Helge Karnagel_Groteske Bewegung_2006_Graphit  05_Helge Karnagel_Hockende_1993_Aquarell  08_Helge Karnagel_Stehende_2005_Aquarell

Was bedeutet der menschliche Akt für den Künstler Helge Karnagel?
„Zuerst finde ich den menschlichen Körper selbst schön, zuweilen faszinierend in seiner Vielfalt, seinen Einzel- und Gesamtformen, Farben, seinem Ausdruck.
Das genügte schon als Motiv für einen Künstler, der zudem selbst ein Mensch ist, sich selbst also auch in seinem Motiv wiedererkennt und erforscht.

09_Helge Karnagel_Weiblicher Rückenakt_2006_Kohle und Kreide

Da das Zeichnen Zeit erfordert, gelingt es mir zuweilen neben Jugend, Alter usw. auch Vergänglichkeit und Zeit widerzuspiegeln. Ich möchte etwas von der im Körper eingeschriebenen Geschichte, der Lebensmotive dieser Persönlichkeit in meiner Zeichnung wiederfinden. Und ich möchte auch etwas von mir selbst und von meiner Zeichnerhandschrift in meinem Blatt wiederfinden.

07_Helge Karnagel_König Hakon reitet durch den Oeresund_2006_gebrannter Ton_Engobe

Unbekleidete Menschen, die sich betrachtet fühlen, sind viel präsenter, viel mehr bei sich selbst als wenn sie von Kleidern (und menschlichen Rollen) umfangen sind.“

Licht ist ebenfalls ein Thema in den Arbeiten von Helge Karnagel. Der Künstler spürt den vielfältigen Auswirkungen von Licht im Leben und der Kunst nach. Welchen Einfluss hat Licht auf unsere visuelle Wahrnehmung in bestimmten Räumen? Wie verändert es die Wirkung von Architektur, Natur und Körperlichkeit?

01_Helge Karnagel_Ausgebrannte Spinnerei in WF_1995_Gouache

Die Ausstellung „Sensibles Chaos. Zwischen Bleistiftspitze und Pinselstiel“ kann als eine Retrospektive des Künstlers begriffen werden. Abstrakte, nonfigurative und gegenständliche Arbeiten zeigen einen Mosaikstein Karnagels künstlerischer Entwicklung. Die meist kleinformatigen Plastiken ergänzen die umfangreiche Einzelschau um einen weiteren Aspekt seines Schaffens.

Öffnungszeiten sind Mi - Fr von 15 - 18 Uhr, Do 15 - 20 Uhr, So 11 - 17 Uhr.

03_Helge Karnagel_Handyman_1992_Gouache und Aquarell

Vita:

Helge Karnagel (*1939 in Leipzig) studierte nach Schule, Lehre und Arbeit in den sechziger Jahren Freie Grafik und Malerei an der SHFBK Braunschweig bei Prof. P. Voigt. Dem schloss sich 1969 und 1971 ein Studium an der Sommerakademie Salzburg als Meisterschüler bei den Professoren E. Vedova, Zao Wou-ki und Corneille an. Bis 2003 war Helge Karnagel als Lehrer in Braunschweig tätig. Der mehrfache Preisträger (u.a. Förderpreis der Stadt Salzburg und Rudolf-Wilke-Preis der Stadt Braunschweig) lebt und arbeitet in Braunschweig.

   
© BBK Braunschweig