Ausstellung im Kunsthaus BBK, Cecilia Herrero-Laffin „Kittelfrauen“ (Malerei, Skulptur)
04.03.2013 – 10.04.2016, Vernissage am 03.03.2016 um 20:00 Uhr

Noch bis in die Nachkriegszeit dominierten männliche Künstler und deren Sicht von Frauen die Kunstgeschichte. Diese Frauenbilder können in zwei Kategorien zusammengefasst werden: Madonnen oder Verführerinnen. In den letzten hundert Jahren wurden die Beschränkungen für eine künstlerische Betätigung der Frauen allmählich überwunden, was die Öffnung zu einer kritischeren Kunst ermöglichte. Weibliche Künstlerinnen erlangten die Kontrolle über ihren Körper zurück. Er rückt als Objekt in den Hintergrund und dient mehr als Medium zur Verortung des eigenen Platzes in der Gesellschaft.


Eva Westermann-Baumgarten (Radio Okerwelle) im Gespräch mit Cecilia Herrero-Laffin

Cecilia Herrero-Laffin, Skulpturen, Malerei, Video
© Cecilia Herrero-Laffin Hausaltar, Mischtechnik / Holz, zement, Kunststoffe, 180 x 130 cm, 2011

Cecilia Herrero-Laffin thematisiert in ihren Arbeiten Frauen. Sie zeigt sie bei der Arbeit. In ihrem Arbeitsumfeld. Die Künstlerin, gebürtige Argentinierin, bereist regelmäßig verschiedene Länder Lateinamerikas für längere Aufenthalte. Dort findet sie ihre Motive. Die Frauen werden in ihren Arbeitsstätten abgebildet. Manchmal sind es skizzenhafte Ideen, die in ihrer Wahlheimat Bielefeld ihre endgültige Ausdrucksform finden. In einigen Fällen werden die Werke direkt vor Ort gefertigt. So geschehen mit der Werkreihe über die Cooperativa Ex-textil San Remo. Herrero-Laffin hat ein bemerkenswertes Portrait über diese Textilfabrik geschaffen. Im Kunsthaus BBK wird die Künstlerin einen Einblick in die Kooperative anhand von Aquarellen und neu geschaffenen Skulpturen gewähren.

Cecilia Herrero-Laffin_Glasklar_44 cm hoch_bemalter To_2014  Cecilia Herrero-Laffin_bemalter Ton
© Cecilia Herrero-Laffin

Die weiteren Räume unterteilt Cecilia Herrero-Laffin ebenfalls thematisch: Putzfrauen, Näherinnen, Bügelfrauen, Zigarrendreherinnen und Marktfrauen aus Nicaragua zeigen die verschiedenen Facetten von Frauenarbeit. Die Marktfrauen aus Nicaragua bilden den inhaltlichen Anfang der künstlerischen Auseinandersetzung Herrero-Laffins mit dem Sujet. Sie lebte selbst einige Jahre in Nicaragua und studierte dort an der David A. Siqueiros-Schule, die sich auf Wandmalerei spezialisiert hat.

Cecilia Herrero-Laffin; Skulpturen; Malerei; Video
© Cecilia Herrero-Laffin

Für die Wirtschaft und das familiäre Leben ist die Leistung der Frauen essenziell. Ihre Arbeit wird von der Gesellschaft selbstverständlich in Anspruch genommen, aber wenig respektiert. Oftmals ist sie unsichtbar, da sie vorwiegend im häuslichen Bereich stattfindet. In den lateinamerikanischen Ländern haben Frauen ein höheres Bildungsniveau als Männer. Dennoch sind wesentlich mehr Frauen von Armut betroffen als Männer. Aufgrund niedriger Löhne und unflexibler Arbeitszeiten gelangen vor allem alleinerziehende Frauen schnell in die Armutsfalle, da häufig die soziale Unterstützung durch den Staat fehlt. Cecilia Herrero-Laffin zeigt eben diese Welt auf, die immer wieder übersehen wird. In ihren Arbeiten finden starke und würdevolle Frauen eine Bühne, die nicht im klassischen Sinne dem Schönheitsideal entsprechen, dennoch eine unwiderstehliche Anziehungskraft ausüben.

Cecilia Herrero-Laffin; Skulpturen; Malerei; Video  Cecilia Herrero-Laffin, Skulpturen, Malerei, Video  
© Cecilia Herrero-Laffin

Das Thema von Cecilia Herrero-Laffin bleibt, die Materialien ändern sich stetig. Ihr Œuvre umfasst Skulpturen aus Terrakotta, Relieffiguren aus Holzplatten, Aquarelle, Zeichnungen, Arbeiten in Acryl, Fotografien und Video. Auch stilistisch bewegt sich die Künstlerin zwischen realistischer und kubistischer Darstellungsweise. So bleibt die Bearbeitung des Themas Frauen und Arbeit nicht nur für die Betrachter spannend, sondern auch für die Künstlerin selbst.


© Cecilia Herrero-Laffin

Öffnungszeiten sind Mi - Fr von 15 - 18 Uhr, Do 15 - 20 Uhr, So 11 - 17 Uhr.
Am Sonntag, den 10.04.2016 findet um 15:30 Uhr das Künstlergespräch mit Cecilia Herrero-Laffin statt.

Vita:
Cecilia Herrero-Laffin (*1960 in Justo Daract, San Luis, Argentinien) studierte von 1977 bis 1988 an der ,Antonio N. de San Luis' Kunsthochschule in Argentinien sowie der Schule für Wandmalerei ,David A. Siqueiros', Managua/Nicaragua. Sie hat seit 1986 an zahlreichen Ausstellungen in Lateinamerika, USA, Deutschland und der Schweiz teilgenommen und dort ihre berühmten Wandbilder angefertigt. Die Künstlerin lebt seit 2001 in Bielefeld.

NEU IM BBK 2016 – Acht neue Mitglieder des BBK Braunschweigs stellen sich vor

Ausstellung 15.01.2016 – 21.02.2016, Vernissage am 14.01.2016 um 20 Uhr

Ausstellungseröffnung NEU IM BBK, Beitrag von Mein Regio TV

_______________________

Acht unterschiedliche künstlerische Positionen gewähren einen ausgewählten Einblick in das zeitgenössische Kunstschaffen unserer Region.

04_Ute Ewe_2014 Januar bis Mai_handgeschöpftes Papier_von ca 10 x 10 cm bis ca 25 x 25 cm

In der diesjährigen Ausstellung „Neu im BBK“ sind  Arbeiten verschiedener Gattungen und Sujets ausgestellt: Klassische Plastiken, die dem menschlichen Körper in Bewegung und innerer Versunkenheit, im weiblichen und männlichen Geschlecht sowie im Kleinformat und Lebensgröße nachspüren,  detailverliebte Zeichnungen von Fauna und Flora, die zum Teil durch das Format, immer aber durch ihre künstlerische Präzision und handwerkliche Meisterschaft erstaunen, zarte Skulpturen, die Fundstücke aus der Natur durch die Bearbeitung und Komposition zu neuen Aussagen transformieren, inszenierte Fotografien, die harmonisch wirken aber bei genauerer Betrachtung subtile Eingriffe in die Landschaft offenbaren, raumhohe Skulpturen, bei denen Draht zu federleichten Gebilden geformt wurde, fotografische Serien, die Architektur und urbanen (Um)Raum in reduziertem Schwarz-Weiß oder in dynamischer Farbgebung festhalten sowie dokumentarische Aufnahmen einer mittlerweile vergangenen Performance.

Holger Lassen, Im Zweikampf, 2013, Gips für Bronzguß, Höhe 59cm  01_Britta Meyer_flower_Installation und Fotografie_2 tlg. Serie_2014_Japanpapier_30 x 45 cm  02_Dagmar I. Glausnitzer-Smith_from a series of ‘being’_2000 - 2002_Hastings England_fotografiert von Mike Rowland  

Ursula Reiff, Flügel und Flügelwesen, 2015 / 2014

05_Anna-Maria Meyer_Drahtmolekühle_Draht_2013_je 30 x 30 cm

Wir freuen uns sehr, Arbeiten von Professor Walter Ackers, Ute Ewe, Dagmar I. Glausnitzer-Smith, Ingeborg Hollmeyer, Holger Lassen, Britta Meyer, Anna-Maria Meyer und Ursula Reiff präsentieren zu dürfen.

03_Walter Ackers_ASPHALT_Bildserie mit 9 Fotografien_Fine Art Prints, schwarz-weiß, auf Canson PhotoRag_20 x 20 cm   Ingeborg Hollmeyer, Kleine Stilleben, 4tlg. Serie, Graphit, 2015, 20 x 30 cm

Termine

14.01.2016 | 20:00 Uhr: Vernissage von "Neu im BBK" – Acht KünstlerInnen präsentieren sich im Kunsthaus BBK in der Humboldtstraße 34, 38106 Braunschweig

17.01.2016 | 15:00 Uhr: Performance der Künstlerin Dagmar I. Glausnitzer-Smith in der Ausstellung "Neu im BBK" – Acht KünstlerInnen präsentieren sich im Kunsthaus BBK in der Humboldtstraße 34, 38106 Braunschweig

24.01.2016 | 15:00 Uhr: Künstlergespräch mit Britta Meyer in der Ausstellung "Neu im BBK" – Acht KünstlerInnen präsentieren sich im Kunsthaus BBK in der Humboldtstraße 34, 38106 Braunschweig

07.02.2016 | 15:00 Uhr: Künstlergespräch mit Ursula Reiff in der Ausstellung „Neu im BBK“ – Acht KünstlerInnen präsentieren sich im Kunsthaus BBK in der Humboldtstraße 34, 38106 Braunschweig

Öffnungszeiten sind Mi - Fr von 15 - 18 Uhr, Do 15 - 20 Uhr, So 11 - 17 Uhr.

 

 

 

Ausstellung im Kunsthaus BBK, Klaus G. Kohn „Passage“ (Fotografie)
09.10.2015 – 15.11.2015, Vernissage am 08.10.2015 um 20:00 Uhr

Der Braunschweiger Fotograf Klaus G. Kohn thematisiert in seiner Ausstellung ‚Passage‘ die Veränderung, die Metamorphosen, der Existenz von Mensch und Natur. Die Identitätssuche z.B. in der Pubertät, der kämpferische Einsatz im Wettkampf der Boxer, der Blick auf das (mehr oder weniger) gelebte Leben im Alter, die Transformationsprozesse in der Natur. Vier der präsentierten Serien werden im zur Ausstellung erscheinenden Katalog ‚Passage‘  mit einem Text von Enno Kaufhold (Berlin) dokumentiert.


Eva Westermann-Baumgarten (Radio Okerwelle) im Gespräch mit Klaus G. Kohn

 

 

 

 

 

 

Die erste Serie (Passage I) zeigt großformatig ältere Männer und Frauen, die mit individuellen Attributen auf kahlen, winterlichen Äckern stehen. Die Gegenstände und ihre Zusammenhänge – sind es Erinnerungsstücke, Symbole der eigenen Existenz? – werden nicht näher beschrieben und öffnen sich für die Fragen und Phantasien des Betrachters.

Klaus G. Kohn_Passage I_33_75 x 100 cm_Ultrachrome-Druck auf Hahnemühle Photo Rag  Klaus G. Kohn_Passage I_15_75 x 100 cm_Ultrachrome-Druck auf Hahnemühle Photo Rag

Die zweite Serie (Passage II) greift die Vanitas-Motive auf: Verwelkende Blumen als Metapher auch auf das menschliche Altern. Trotz ihrer schwindenden Schönheit überaus ästhetisch arrangiert, faszinieren sie durch ihre starke Präsenz in der Herauslösung aus dem Umraum.

Klaus G. Kohn_Passage II_39_22,5 x 30 cm_Ultrachrome-Druck auf Hahnemühle Photo Rag

Die dritte Serie (Passage III) versammelt Fundstücke der vergangenen Jahre, in Details scheinbar sachlich, dokumentarisch und mit größter technischer Präzession fotografierte Tierschädel und -knochen.

Klaus G. Kohn_Humification Triptychon, 50 x 50 cm und 50 x 75 cm, Diasec 

Die vierte Serie (Passage IV) umfasst die großformatigen Portraits von Boxern, deren Gesichter deutliche Spuren des gerade beendeten Kampfes tragen. Direkt und unumwunden blicken sie frontal in die Kamera und fixieren den Betrachter – wobei der Ausgang des Kampfes unerwähnt bleibt.

Klaus G. Kohn_Passage IV_45_60 x 80 cm_Ultrachrome-Druck auf Hahnemühle Photo Rag

Alle Serien sprechen von Durchgangs- und Übergangsphasen (Passage). ‚Als solche verweisen alle …auf Existenzielles. Und damit erweisen sich diese Serien als konsequente Fortsetzung der künstlerischen Arbeiten von Klaus G. Kohn, in denen durchgehend das Humane und Soziale eine wichtige Komponente ausmacht….Wir erleben in diesen Bildern die Vergänglichkeit des Kreatürlichen in unmittelbarer Anschaulichkeit…. Bei aller Vergänglichkeit jedoch, die sie unverkennbar in den Serien mehr oder weniger verschlüsselt anklingt, und dem damit verbundenen Hinweis auf unsere Sterblichkeit, behauptet sich in Klaus G. Kohns Bildern das Leben, das Leben in seiner ganzen Vitalität.‘ (Enno Kaufhold)

Öffnungszeiten sind Mi - Fr von 15 - 18 Uhr, Do 15 - 20 Uhr, So 11 - 17 Uhr.

An den Sonntagen 11. Oktober, 01. November und 15. November finden jeweils um 15 Uhr Künstlergespräche mit Klaus G. Kohn statt.

 

BBK Jahresausstellung 2015 – 51 Künstler, 87 Kunstwerke
Ausstellung im raumLABOR, Hamburger Straße 267 in 38118 Braunschweig
28.08.2015 – 04.10.2015, Vernissage am 27.08.2015 um 20:00 Uhr im raumLABOR

Die Mitglieder des BBK Braunschweig setzten sich im letzten Jahr in ihren künstlerischen Arbeiten mit dem Ausstellungstitel „Intensivstation“ auseinander. Eine Titelvorgabe muss nicht zwangsläufig das Schaffen einschränken; sie kann neue Gedankengänge anregen und auf diese Weise zu ungewöhnlichen Ergebnissen führen.


Eva Westermann-Baumgarten (Radio Okerwelle) im Interview mit Christin Haase

   Anna-Maria Meyer_Moleküle des Gedächtnis_Lackierte, verklebte Gummibälle_2014_Maße variabel

Um den Mitgliedern den größtmöglichen Freiraum zu gewähren, hat sich der BBK Braunschweig für einen alternierenden Rhythmus bei der Themenvergabe der Jahresausstellung entschieden. Aus diesem Grund ist die diesjährige Jahresausstellung thematisch vollkommen frei. 51 Künstlerinnen und Künstler zeigen anhand von 87 Kunstwerken das vielfältige Spektrum der lokalen Kunstszene. Wir freuen uns sehr, dass wir auch 2015 die großzügigen Räumlichkeiten des raumLABORs nutzen dürfen.

 

     Susanne Hesch_Kleid (Satelliten)_Ö und lAcryl auf transparenter Folie_2014_120 x 90 cm        Michael Ewen_Bewegung und Statik_Acryl auf Papier_2015_80 x 60 cm           Jürgen Neumann_Clap Hands 3_8-teilige Figurengruppe_Holz, geflammt und lasiert_2014-2015_Höhe 185-300 cm

Die Künstlerinnen und Künstler präsentieren Malerei, Fotografie, Skulpturen, Installationen und Druckgrafik. Vom kleinen Format bis zu raumfüllenden Arbeiten, von abstrakten bis gegenständlichen Motiven wird in der Jahresausstellung alles vertreten sein.  Nur selten ergibt sich die Gelegenheit, die unterschiedlichen künstlerischen Medien und Positionen in solch verdichteter Form an einem Ort zu erleben.

      Jonas Karnagel_zerrissen_2-teilig_Crossover_2013 und 2015_je 73 x 43 cm       Taissia Habekost_Erdverbunden_Öl auf Papier_2013_17,6 x 18,2 cm

Die Vernissage findet am Donnerstag, den 27. August 2015 um 20 Uhr im raumLabor, Hamburger Straße 267 in 38118 Braunschweig statt. Jennifer Bork, kuratorische Mitarbeiterin im Kunstverein Wolfsburg, wird die Eröffnungsrede halten und BLUE MOON TRIO Elmar Vibrans – piano, Heinrich Römisch – bass, Matthias Wandersleb – drums werden für die musikalische Untermalung sorgen.
Zur Ausstellung erscheint ein umfangreicher Katalog mit Abbildungen der ausgestellten Arbeiten, der bereits am Eröffnungsabend für 10,00 € erworben werden kann.

 Sabrina Krökel_Spaziergang 3_Mischtechnik auf Nessel_2015_18 x 24 cm         Ingo Lehnhof_Deutsches Trio_Keramik, bemalt_2015, v.l.n.r. 24 x 10 x 11 cm, 24 x 11 x 11 cm, 20 x 10 x 13 cm

Wir danken dem Kulturinstitut der Stadt Braunschweig, der Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz, dem Freundeskreis Bildender Künstler in Braunschweig e.V. und der KreativRegion e.V. für die großzügige Förderung.

Öffnungszeiten sind Mi und Fr von 15 - 18 Uhr, Do 15 - 20 Uhr sowie So 11 - 17 Uhr.

Die Termine unserer aktuellen Künstlerführungen entnehmen Sie bitte unserer Webseite www.bbk-bs.de

  Franziska Rutz_Was bleibt ist nur die Illusion eines Gletschers 2_Digital Fotografie bearbeitet, Fotoabzug Kodak Endura_2015_80 x 120 cm     Sascha Dettbarn_o.T. 2015-06_Acryl auf Leinwand_2015_80 x 80 cm

KünstlerInnen:
Karl-Heinz Adamski, Ingrid Ahrens, Gisela Angermann, Knud Balandis, Jürgen Brohm, Heike Czerwonka-Dörges, Sascha Dettbarn, Gerd Druwe, Zinate Engel, Michael Ewen, Madeleine Gorges, Christian Grams, Andreas Greiner-Napp, Claudia Gropp, Taissia Habekost, Valerie Hanisch, Irene Heimsch, Henry K., Susanne Hesch, Heike Hidalgo, Ilse Hilpert, Ingeborg Hollmeyer, Bianca Höltje, Heinz Israel, Sabina Kaluza, Helge Karnagel, Jonas Karnagel, Klaus G.Kohn, Antje Koos, Charlott Ruth Kott, Sabrina Krökel, Friedhelm Kranz, Holger Lassen, Ingo Lehnhof, Heide Lühr-Hassels, Rosi Marx, Uve Mehr, Anna-Maria Meyer, Bärbel Moré, Jürgen Neumann, Ina Otto, Andrea Piep, Thea Pini, Ursula Reiff, Franziska Rutz, Yvonne Salzmann, Horst Schmidt, KM Twinn, Volker Veit, Christin von Behrbalk, Ev Zinkernagel

 

   
© BBK Braunschweig