BBK Künstlerfest zu „1913 – Braunschweig zwischen Monarchie und Moderne“

Royalist oder Skeptiker?

KünstlerfestDer Verein der Braunschweiger Bildende Künstlerinnen und Künstler feiert im Rahmen des Kulturprojektes „1913 - Braunschweig zwischen Monarchie und Moderne“ ein Künstlerfest.

Die Vorläufer für Künstlerfeste sind legendär und reichen in ihren Wurzeln bis ins Mittelalter zurück. Das gemeinsame Kunstschaffen, die Ästhetik der Gestaltung in Verbindung mit der Relevanz einer Thematik führen zu einzigartigen Gesamtkunstwerken. Themenräume, Konzeptkunst und Raumgestaltung auf höchstem Niveau- ein absolutes Novum in der Braunschweiger Kulturlandschaft sowie das größte künstlerische Gemeinschaftsprojekt.

1913 war ein kulturell prägendes Jahr: Der Nullpunkt der Malerei durch Malewitschs schwarzes Quadrat, Prousts Beginn der „Suche nach der verlorenen Zeit“, Duchamps Ready-Made, Kafkas Urteil und mit „Fantomas“ die ersten Action-Filme konnten die Braunschweiger Künstler ebenso inspirieren, wie die historischen Ereignisse der Welfenhochzeit und der Vorkriegsbündnisse.

Repräsentative und transparente Herrscherbildnisse treffen auf Braunschweiger Künstlerportraits. Eine menschliche Jukebox begleitet den Abend musikalisch- der Besucher bestimmt, welches Liedgut gespielt wird und ist selbst willkommener Bestandteil der Jukebox!

 


Interview mit Julia Taut von Eva Westermann-Baumgarten (Radio Okerwelle)

 

Im Garten wird ein Irrgarten aus Gardinen und Rosa Luxemburgs Kampf gegen die „faulen Elemente“ den Galerieraum verlängern. Das Künstleratelier von 1913 steht jedem offen, inspiriert von Klimt, Kokoschka, Malewitsch, Schiele und Duchamp. Die Vergänglichkeit der Gegenwart wird durch eine Grasinstallation visualisiert. Das Verbot in Uniform Tango zu tanzen, die Kotze-Affäre, royale Fehltritte vom „Herzog Rammler“ und saftigste Amouren in einer Welt voll Prüderie - zu sehen im Boudoir der Torhaus-Galerie.

Zur Sommersonnenwende am 21. Juni 2013 werden die Braunschweiger Künstler um 20:00 Uhr ihr Fest zu dem Thema „1913 - Braunschweig zwischen Monarchie und Moderne“ feiern. Der Galeriebesucher kann selbst bestimmen, ob er die Ausstellung als Royalist oder als Skeptiker entdecken möchte. Noch drei Wochen nach dem eigentlichen Fest können die Besucher die künstlerischen Dekorationen und die Dokumentation des Ereignisses in der Torhaus-Galerie betrachten.

21. Juni 2013 20 Uhr Künstlerfest, Ausstellung 23. Juni – 14. Juli 2014

Begrüßung:         Sabina Kaluza, 1. Vorsitzende BBK Braunschweig

Einführung:         Axel Klingenberg, Literaturdienstleister

 

Das Künstlerfest wird gefördert durch die Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz und durch das Kulturinstitut der Stadt Braunschweig.

03. Mai - 09. Juni 2013
Anne Haring und Babette Martini: Kopf und Hand

Haring und Martini: Kopf und HandAusstellungseröffnung: 2 Mai.2013 um 20.00 Uhr

Die BBK Torhaus-Galerie bekommt künstlerischen Besuch: Eine Künstlerin aus Dortmund und eine Künstlerin aus Saarbrücken bespielen gemeinsam die nächste Ausstellung in der Humboldtstraße 34.

In ihrer Ausstellung Kopf und Hand zeigen Babette Martini und Anne Haring wesentliche Merkmale des figürlichen Abbildes. Kopf und Hand können als Zeichen des Menschen, als Orte und Werkzeuge künstlerischer Prozesse oder ausschließlich als plastische Formen verstanden werden.
Die beiden Künstlerinnen begegneten sich erstmals im Jahr 2004, als Babette Martini sich für ihre praxisbezogene Doktorarbeit „Art and Design“ die Arbeiten von Anne Haring heranzog. Aus dieser Begegnung entstand eine ähnliche Gesinnung, die das Zusammenspiel von Material und Prozess als Bedingung für die künstlerische Konzeptentwicklung betrachtet. Obwohl sie in Ihren Ansichten und Arbeitsweisen korrespondieren, so kommen sie doch durch die Verwendung verschiedener Materialien und Methoden zu unterschiedlichen Ausdrucksformen. Während für Martini die Darstellung von emotionalen und körperlichen Zuständen zwischen Innen und Außen im Fokus liegt, ist für Haring die Entstehung einer Form ein elementares Ereignis der künstlerischen Arbeit.


Interview mit Anne Haring und Babette Martini von Eva Westermann-Baumgarten (Radio Okerwelle)

Die Werke wurden nicht speziell für eine gemeinsame Ausstellung produziert, wodurch interessanterweise die wichtige Verknüpfung von Hand und Geist, sowie die Wechselbeziehungen zwischen Prozess und Konzeptentwicklung hergestellt werden. Das Konzept ihrer Arbeiten entsteht durch die Erschaffung, also erst durch die Formung des Objektes. Mit ihren unterschiedlichen Arbeitsweisen und Materialien entwickeln sich diverse Fragestellungen und Ausdrucksformen, die in der Ausstellung gegenübergestellt werden.

Die Ausstellung wird am Donnerstag, den 02. Mai, um 20 Uhr, eröffnet. Es begrüßt Michael Ewen (Vorstand BBK), die Einführung hält Dr. Regine Nahrwold und im Anschluss gibt es Live-Musik von der Band Deerwood mit Sascha Dettbarn und Malte Kettler.

Am 05. Mai und am 26. Mai führt die Bildhauerin Sabine Hoppe jeweils 14 Uhr durch die Ausstellung.

Am letzten Ausstellungstag, am Sonntag den 09. Juni 2013 führen die Künstlerinnen Anne Haring und Babette Martini 15 Uhr durch ihre Ausstellung.

Der Eintritt ist frei.

Öffnungszeiten der Ausstellung: Mi, Fr. 15-18 Uhr, Do. 15-20 Uhr, So. 11-17 Uhr.

15. März 2013 – 21. April 2013

Kein Thema! Jahresausstellung des BBK Braunschweig

Ausstellungseröffnung am 14. März 2013 um 20:00 Uhr

Stempel Kein Thema

Dreißig Jahre Torhaus-Galerie: 2013 ist für den BBK Braunschweig ein Jubiläumsjahr. Dreißig Jahre mit Eröffnungen, Festen, himmelstürmenden Projekten, Kunstmärkten, Konzerten, Lesungen, Vorträgen und den verschiedensten Jahresausstellungen.

Mit der noch jungen Redensart „Kein Thema!“ hatte der BBK seine 120 Mitglieder zur Mitwirkung an der Jahresausstellung 2013 eingeladen. Thematische Freiheit oder die Umsetzung von etwas Selbstverständlichem- das Ergebnis der künstlerischen Auseinandersetzung mit „Kein Thema!“ ist vom 15.03.- 21.04.2013 zu sehen. Wir haben in der Einladung dem Jubiläum gemäß gefordert: Gebt uns Eure Besten!

Das Resultat war eine einmalige Rekordbeteiligung und die

von den Künstlern gewählte Ausstellungsjury musste aus den über 140 eingereichten Kunstwerken eine Auswahl von 89 Kunstwerken treffen. Die Ausstellungsfläche der Torhaus-Galerie wird wieder durch das Torhaus des Botanischen Gartens vergrößert. In beiden klassizistischen Gebäuden können Besucher Skulpturen, Grafiken, Malerei, Fotografien, Filme und Collagen von insgesamt 55 Künstlern entdecken. Gerade die Vielfältigkeit der Kunstwerke sowie das Nebeneinander von so vielen Künstlern faszinieren und laden zu einem Spaziergang durch die produktive Kreativität der lokalen Kunstszene ein.
Denn Kunst bleibt immer ein Thema!

Die Eröffnung findet am Donnerstag den 15. März um 20 Uhr statt. Es begrüßt Volker Veit, 2. Vorsitzender des BBK. Das Grußwort hält die Kulturdezernentin der Stadt Braunschweig Dr. Anja Hesse. Die Einführung übernimmt Karl-Heinz Adamski, Vorstandsmitglied des BBK.

Die neuen Öffnungszeiten der Ausstellung sind:
Mittwoch und Freitag 15:00 - 18:00 Uhr,
Donnerstag 15:00 – 20:00 Uhr,
Sonntag 11:00 - 17:00 Uhr.
Der Eintritt ist frei.

Künstlerführungen durch die Jahresausstellung wird Ilse Hilpert am Sonntag, den 24.03.2013 und den 14.04.2013 um jeweils 14:00 Uhr in der Torhaus Galerie anbieten.

Zu der Ausstellung erscheint ein Katalog.

In der Ausstellung vertreten sind: Karl-Heinz Adamski | Ingrid Ahrens | Ralf Ahrens | Thomas Ammerpoh l Gisela Angermann | Knud Balandis | Michael Benning | Jürgen Brohm | Marta Burda |Heike Czerwonka-Dörges | Sascha Dettbarn | Dietmar Dörner | Gerd Druwe | Michael Ewen | Christiane Ferno | Renate Gallasch | Madeleine Gorges | Andreas Greiner-Napp | Taissia Habekost | Irene Heimsch | Susanne Hesch | Heike Hidalgo | Ilse Hilpert | Sabine Hoppe | Heinz Israel | Sabina Kaluza | Paul Kaminski | Helge Karnagel | Jonas Karnagel | Manuela Karin Knaut | Günter Koch | Klaus G. Kohn | Manfred Kracht | Sabrina Krökel | Ingo Lehnhof | Dörte Lehnigk | Heide Lühr-Hassels | Hans Manhart | Rosi Marx | Jürgen Neumann | Thea Pini | Andreas Rauscher | Barbara Rosenfeld | Franziska Rutz | Sasssigurd | Rainer Scheer | Horst Schmidt | Friedemann Seeck | Anke Sondhof | Heiko Tappenbeck | KM Twinn | Tobias Vergin | Bernd Weise | Gisela Weiss | Ev Zinkernagel

Die Ausstellung wird gefördert und unterstützt vom Kulturinstitut der Stadt Braunschweig, der Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz, dem Freundeskreis Bildender Künstler in Braunschweig, der Verlagsgruppe Westermann, dem Weinhaus Harald L. Bremer, der Buchbinderei Zerbst  sowie dem Freundeskreis des Botanischen Gartens der TU.

25. Januar - 3. März 2013
Kerstin Schulz: Produwirziert

Eröffnung 24. Januar 2013, 20:00 Uhr

Kerstin Schulz - BüsteDie Torhaus-Galerie vom BBK Braunschweig präsentiert vom 25. Januar - 3. März 2013 eine spannende Werkschau von Kerstin Schulz.

Kunst aus Materialmassen stehen bei der BBK-Künstlerin im Fokus, in der Torhausgalerie stellt sie Objekte, Installationen und feine Schwarmkunst aus. Der Besucher findet in jedem Raum eine andere Form von künstlerischer Materialfülle vor, Objekte aus über 100.000 Bleistiften, 200.000 Etiketten und 10.000 Tuben sorgen für ein einmaliges Kunsterlebnis. Skulpturen, die aus unzähligen Bleistiften bestehen begeistern aufgrund ihrer einzigartigen Oberflächenästhetik. Im Obergeschoss wird ein Galerieraum gänzlich von den Etiketten erobert und zugeklebt.

Die Ausstellung „Produwirziert“ ist jedoch nicht nur eine Retrospektive von Kerstin Schulz als Einzelkünstlerin, sondern

zudem auf das Massenphänomen der Schwarmkunst ausgelegt. Weshalb die Künstlerin von der Idee des gemeinsamen Schaffens von Kunst fasziniert ist, liegt auf der Hand und wurde auch in Braunschweig mit großer Begeisterung angenommen: 2011 im Kunstprojekt „Schlussverkauf in St. Michaelis“.

Im Torhaus werden die Besucher nun eingeladen ihr kreatives Potential zu nutzen und mit Hilfe von Bleistiften und Preisetiketten schwärmende Kunst zu erschaffen.

Achtung! Wir haben neue Öffnungszeiten: Mi. - Fr. 15-18 Uhr sowie Donnerstag zum artafterwork bis 20 Uhr, So. 11-17 Uhr, der Eintritt ist frei.

Die Ausstellung wird gefördert und unterstützt vom Kulturinstitut der Stadt Braunschweig sowie von der Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz.

   
© BBK Braunschweig